Spendentopf ist mit 5240 Euro prall gefüllt

Harsewinkel (gad). An allen Straßen in Harsewinkel, Marienfeld und Greffen haben am Samstagmorgen ausgediente, abgeschmückte und nadelnde Weihnachtsbäume gelegen. Sie wurden von Ehrenamtlichen in allen drei Ortsteilen gegen eine kleine Spende abgeholt und entsorgt.

Während einer groß angelegten Aktion haben Vertreter der örtlichen Vereine in Marienfeld, Harsewinkel und Greffen die Bäume direkt an den Haustüren abgeholt. Den teils orkanartigen Stürmen und gelegentlichen Regenschauern trotzend, fuhren zahlreiche Helfer durch die Straßen und Außenbereiche. Außer Ehrenamtlichen der katholischen Pfarrgemeinde St. Paulus Harsewinkel machten sich in Greffen die Kolpingsfamilie und in Marienfeld die Ehrengarde des Heimatvereins auf den Weg.
In Marienfeld waren 25 Ehrenamtliche unterwegs, um nach alter Tradition die ausrangierten Weihnachtsbäume einzusammeln. Im hohen Bogen wurde die Tannen auf die Ladeflächen der Anhänger geschleudert. Mit vier Traktoren waren die Ehrengardisten unterwegs. Insgesamt 1350 Euro wies der Kassensturz am Ende in Marienfeld aus. „Ein gutes Ergebnis“, wie der Vorsitzende der Ehrengarde, Henrik Brickenkamp, betonte. Zum Vergleich: 2014 waren es 1261 und 2013 insgesamt 1372 Euro. Rund 400 Bäume haben die Sammler abgeholt. Henrik Brickenkamp freute sich über den guten Verlauf und das Engagement aller Beteiligten. Die Spendengelder kommen dem Mädchenchor Marienfeld und der eigenen Vereinskasse zugute.
Entsorgt wurden die Tannen und Fichten aus allen Ortsteilen auf dem „Friedhof der Weihnachtsbäume“, dem Hof Hecker in Marienfeld. Ein Schredder machte den Bäumen mit lautem Getöse den Garaus. Am Ende blieben nur noch Hackschnitzel übrig, die Familie Hecker für die Wärmegewinnung nutzen wird. In Harsewinkel waren Vertreter der St.-Paulus-Gemeinde unter Federführung von Frederik van Roje unterwegs. 65 Helfer der St.- Paulus-Jugend, der Landjugend, der Messdiener und des Ferienlager- Teams verluden hunderte von Tannenbäumen auf die Anhänger der acht Fahrzeuge.
Die Ehrenamtlichen aus Harsewinkel zählten am Ende des Tages eine Spendensumme in Höhe von 3100 Euro – 300 Euro weniger als im Vorjahr. Mehr als sechs Stunden waren die Sammler im Einsatz. Der Erlös wird unter dem gemeinsamen Ferienlager von St. Lucia und St. Paulus sowie der katholischen Landjugendbewegung aufgeteilt.

Erlös für Wasserprojekt

Greffen (gad). Mit zwölf Ehrenamtlichen bildete die Kolpingsfamilie in Greffen zwar die kleinste Gruppe, doch dank ihres emsigen Einsatzes am Vormittag verbuchten sie am Ende der Aktion 790 Euro. Im Vorjahr waren es 725 Euro. Die Sammlung wurde mit zwei Fahrzeugen durchgeführt. Der Erlös der Greffener Aktion wird einem von Pater Paul Varghese mitbetreuten Trinkwasserprojekt zur Verfügung gestellt, wie die Kolpingsfamilie mitteilte.

 


Quelle: Die Glocke – Ausgabe vom 12.01.2015