Altkleidersammlung ermöglicht Hilfe in Afrika

Greffen (gad). Seit vielen Jahren unterstützt die Greffener Kolpingsfamilie verschiedene Hilfsprojekte von Kolping International. So auch in diesem Jahr. Insgesamt 480 Euro überwiesen Heiner Hemkemeyer und Bernhard Wiedenlübbert von der Greffener Kolpingleitung kürzlich für ein Wasserprojekt in Uganda.

Getreu dem Motto der Organisation „Hilfe zur Selbsthilfe“ soll den Menschen der Republik in dem ostafrikanischen Binnenstaat durch den Bau von verschiedenen Trinkwasserprojekten Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglicht werden.

Erzielt wurde die Spende durch die Sammlung von Altkleidern. Die Container stehen am Kolpinghaus in Greffen. Unter der Regie von Fair-Wertung aus Essen werden die Kleiderspenden, nach verschiedenen Qualitätsstufen sortiert, verkauft. Dabei bekommt die Kolpingsfamilie anteilig einen bestimmten Beitrag, den sie mittlerweile seit vielen Jahren spendet. Der Dachverband Fair-Wertung ist ein bundesweites Netzwerk von gemeinnützigen Organisationen, die Altkleider sammeln.

© Die Glocke Gütersloh | Harsewinkel | 27.03.2018 | Seite 21